Lösungen

für Transport

und Umwelt

Einbauteile von Weidner für Umwelttechnische Anlagen

Ökologisch, ökonomisch, nachhaltig!

Mit Biofiltern wird relativ einfach und kostengünstig Abluft, die mit Geruchsstoffen und/oder flüchtigen organischen Verbindungen versetzt ist, gereinigt.

Mikroorganismen übernehmen die Aufgabe die Geruchsstoffe in harmlose Bestandteile wie Kohlendioxid und Wasser zu zerlegen.
Als Filtermaterial wird  zum Beispiel Rindenmulch, Torfprodukte oder Kokosfasern verwendet. Mit diesem Material werden die Anlagen befüllt und von der Abluft durchströmt.

Eingesetzt werden diese Anlagen unter anderem

  • im Bereich der Abfallverwertung
  • in der Landwirtschaft
  • in Tierkörperverwertungsanlagen
  • bei der Oberflächenbeschichtung mit Lösemitteln
  • in Biogasanlage

Das Weidner Biofiltersystem

Weidner hat ein investitionsfreundliches und einfach zu montierendes Wand- und Rostsystem für Biofilteranlagen entwickelt. Die Modulbauweise erlaubt eine skalierbare auf jeden Anwendungsfall abzielende Projektierung.
Die Wandelemente und das Gitterrostsystem werden als Alternative zu den konventionellen Werkstoffen Beton und Holz aus Kunststoffabfällen hergestellt, die zu Granulat recycelt wurden.

Ein wichtiger Aspekt ist außerdem die Entlastung der Umwelt, da Kunststoffabfälle aus dem Dualen System Deutschland (DSD) verarbeitet werden und der Verwendung von Naturstoffen wie Regenwaldholz entgegengewirkt wird.
Unser Bemühen auf diesem Gebiet wurde vom Forschungsinstitut Kunststoff und Recycling mit dem 2. Preis für die "hervorragende Umsetzung der Kunststoff-Recycling-Idee" ausgezeichnet.

Die Gitterroste werden mithilfe eines Stecksystems leicht verbunden und zeichnen sich durch eine hohe physikalische Belastbarkeit aus. Diese Biofiltergitterroste, sowie die Belüftungsboden für Kompostierrotten und die in unterschiedlichen Höhen erhältlichen Aufständerungen sind ebenfalls vollständig aus Kunststoff-Regranulat gefertigt und haben daher viele Vorteile gegenüber den herkömmlichen Werkstoffen. Geringere Kosten, schnelle und einfache Montage, sowie eine lange Lebensdauer zeichnen diese innovativen Produkte aus.

Das Gitterostsystem ist bei entsprechender Unterständerung mit Förderfahrzeugen bis 3,5 t zulässigen Gesamtgewichts befahrbar, hat eine lange Standzeit und wird nicht durch die in der Abluft vorhandenen Schadstoffe angegriffen.

Das Wandsystem aus Kunststoffmodulen, das zusammen mit einem Metall-Ständersystem, wahlweise aus feuerverzinktem Stahl oder Edelstahl V2A aufgebaut wird, stellt eine kostengünstige und schnelle Möglichkeit dar, stabile Becken nicht nur auf ebenen Betonflächen, sondern auch an unzugänglichen Stellen, wie z.B. auf Dächern zu errichten oder ungünstige Platzverhältnisse optimal auszunutzen.